Die Kupplung an meinem Porsche rupft, was ist zu tun?

  • Liebe Alle,


    zu Beginn der 70 er Jahre habe ich in meiner Ausbildung den folgenden Satz auswendig gelernt:

    "Die Kupplung ist eine lösbare Verbindung zwischen Motor und Getriebe, sie dient zum Schalten der Gänge und zum Anfahren".


    Was ist die Ursache, wenn diese #Kupplung beim #Schalten der #Gänge #Probleme verursacht, z.B. dass beim #Anfahren der gute #Porsche, wie das Pferd von Hoss Cartwright bei #Bonanza, anfängt zu bocken und zu rupfen, so dass jede/R denkt, man sei zu blöd um vernünftig anfahren zu können?


    Schauen wir uns dazu mal die möglichen Ursachen an:


    Neben der Kupplung selbst, kann es auch im technischen #Betriebsumfeld an Problemen
    liegen, so dass ein verzögerungsfreies #Anfahren und #Schalten nicht mehr machbar sind.


    Wir schauen uns bei der Reparatur von Porsche Kupplungen immer die folgenden Bauteile genau an



    Falls einer der vorgenannten Mängel vorhanden sollte, muss man die defekten Bauteile austauschen und schauen, woher kommt der ursächliche Mangel. ( Simmerringe, defekte Hebel etc. ) und auch hier die Ursachen beseitigen, ansonsten ist man rasch beim gleichen Ergebnis wie vorher. In den meisten Fällen ist nach der Reparatur einer der vorab beschriebenen Ursachen, das Rupfen der Kupplung beseitigt.


    In speziellen Fällen kann die Ursache von rupfen beim Anfahren auch in Fehlern im #Motormanagement oder gar im #Ausfall eines oder 2 Zylindern liegen. Aber das merkt der/die erfahrene Porschefahrer/In meist im Vorfeld und kann den Mangel rasch zuordnen. Falls nicht, so helfen wir Ihnen in allen Fällen gern weiter.


    Bei unseren zahlreichen Rennsportfreunden, besonders nach Trackdays,
    gibt es noch weitere Ursachen die zu rupfenden Kupplungen führen können.


    Die älteren Porsche 996 GT3 Typen, z.B., halten beim falschen Herunterschalten,
    durchaus Drehzahlen oberhalb von 10.500 U/min-1 aus.


    Wie, das stimmt nicht ?
    DOOOCH!


    Denn genau das konnten wir auf unseren eingebauten elektronischen Systemen bei unseren #Rennwagen - #Leihfahrzeugen nachvollziehen.

    Im Anschluss an diese #Drehzahl-Orgien laufen nicht nur die Motoren mit #Resonanzen, sondern auch die Kupplungen rupfen spürbar deutlich.


    Was passiert denn bei so hohen Drehzahlen mit der Kupplung ?


    In diesen Fällen, sind meist ab 9.500 U/min-1, die Tangential-Blätter durch die viel zu hohen Zentrifugalkräfte an den Kupplung-Druckplatten verbogen.


    Das sorgt dann in der Folge durch die nun exzentrisch sitzenden #Reibflächen für einen stark räsonierenden Motorlauf und, na logisch, auch für stark rupfende Kupplungen.


    Hier muss sofort die #Weiterfahrt eingestellt werden, weil sonst weitere Schäden an #Auspuffanlagen und dem Motor selbst, durch die Resonanzen entstehen können.


    In besonders extremen Fällen hatten wir schon Schäden derart, dass die komplette Kupplung förmlich explodiert ist und dabei die #Kupplungsglocke mitgerissen hat.


    Hier war ein Abreißen der Schrauben, die zur Fixierung die Druckplatte auf der Schwungscheibe halten, die Getriebeglocke zu Schaden gekommen und dabei ebenfalls völlig zerbrochen. das passiert ab ca. 10.500 U/min-1 beim falschen Herunterschalten bei einem 996 GT3 Cup Motor, wenn sich die Druckplatte selbständig macht.


    Über die vielen Jahrzehnte gesehen, haben sich die #Porsche Kupplungen enorm verbessert.
    Inzwischen gibt es Kupplungen, die bei einem moderaten Anfahren und Herunterschalten ein
    Auto / Motorleben lang halten.


    Bei den vielfachen Motorreparaturen die wir per Jahr durchführen, hatten wir häufig Fälle, bei denen wir die gleichen Kupplungen nach Motorrevisionen teilweise auch schon nach über 100 tsd. km wieder eingebaut haben, weil sie noch in einem perfekten Zustand waren.


    In diesem Sinne wünsche ich uns eine schadenfreie Weiterfahrt.


    Liebe Grüße

    Jürgen Albert
    Kfz.-Meister